Montag, 4. März 2013

Nockerl (Spätzle) - Grundrezept

Gerne und oft koche ich Nockerl. Entweder als Beilage, zum Beispiel zu Gulasch, oder in Kombination mit Ei als Eiernockerl oder mit Erdäpfel als Erdäpfelnockerl.



Zutaten
500 g Mehl, griffig
3 Eier
3 Dotter
1/4 l Milch
1 EL Butter, zerlassen
Salz
Muskatnuss, gerieben


Für die Zubereitung des Teiges werden einfach alle Zutaten miteinander vermengt.
Ich verwende immer einen Holzlöffel, weil ich das Gefühl habe, dass der Teig damit besser gelingt ;-)









Der Teig soll zäh und nicht zu trocken oder zu flüssig sein. Gegebenenfalls muss man die Menge von Milch und Mehl dementsprechend anpassen. Der Teig ist perfekt, wenn er sich ziehen lässt und beim Rühren Blasen wirft.








Der Teig soll dann etwa 10 Minuten rasten und wird dann durch eine Reibe in stark kochendes Wasser gerieben.











Sie sollen dann im Wasser einmal aufkochen und werden dann abgeseiht und mit kaltem Wasser abgeschwemmt. Nach dem Abtropfen können sie nach Belieben als Beilage oder als Grundlage für ein Nockerlgericht weiterverwendet werden.

Wenn man sie als Beilage verwenden möchte, kann man sie auch nochmal in eine Pfanne geben und in Butter schwenken.


Die Nockerl lassen sich auch gut einfrieren.

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich sehr einfach an, das werde ich mal mit Spinatnockerl probieren. Foto folgt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Spinatnockerl hab ich noch gar nie probiert. Ich bin gespannt auf dein Foto :-)

    AntwortenLöschen