Freitag, 1. März 2013

Apfelkuchen

Wenn man nicht gerade auf Diät ist und Lust auf einen Apfelkuchen hat, kann man diesen nicht ganz kalorienarmen (aber sehr, sehr leckeren) Kuchen machen.






Er wird aus einem Mürbeteig und einer Sandmasse gemacht.
Die Menge ist für eine Springform mit 20 cm Durchmesser vorgesehen.
Da ich so eine Form nicht hatte, habe ich meine "bewegliche" Form in eine größere hineingestellt und mit Backpapier fixiert. Der Boden ist auch mit Backpapier aussgelegt.


Zutaten Mürbeteig
80 g weiche Butter
30 g Staubzucker
1 TL Zimtpulver
150 g Mehl
2 Eidotter

Zutaten Sandmasse
2 zimmerwarme Eier
1 Prise Salz
150 g weiche Butter
150 g Zucker
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Weiters braucht man
4-5 Äpfel
Zitronensaft
25 g Butter
2 EL Zucker
1/2 TL Zimtpulver
20 g geriebene Haselnüsse


Zuerst wird der Mürbeteig gemacht. Butter, Staubzucker, Zimtpulver, Eidotter und Mehl werden mit dem Knethaken zu einem Teig verknetet.
Dieser Teig auf den Boden der Springform aufgetragen und anschließend kalt gestellt.







Dann werden die Äpfel halbiert, entkernt, Zitronensaft beträufelt und an der Außen/Oberseiteseite mehrmals eingeschnitten.

Jetzt wird auch der Backofen auf 180° (160° Umluft) vorgeheizt.

Für die Sandmasse werden die Eier getrennt. Das Eiweiß wird mit Salz zu einem steifen Schnee geschlagen. Die Butter wird mit dem Zucker 5 Minuten schaumig geschlagen. Nach und nach gibt man der Butter-Zucker-Mischung die Dotter bei. Anschließend siebt man das Mehl und das Backpulver auf diese Masse und hebt dann den Eischnee unter.


Diese Sandmasse wir auf den Mürbteigbboden gestrichen und mit den Äpfeln belegt (die Äpfel leicht andrücken).


Die Äpfel werden mit zerlassener Buttter bestrichen und den Nüssen betreut. Eigentlich sollten Mandelsplitter verwendet werden, die ich aber leider nicht zu Hause hatte. Die Nüsse passen aber auch ganz gut. Am Ende wird noch der Zimtzucker (Zucker mit Zimt vermischt) über den Kuchen gestreut.



Der Kuchen wird ca. 45° im Rohr goldbraun gebacken.

Kommentare:

  1. Find ich sehr gut die Idee. Ich werde am Wochenende auch mal einen (großen) Apfelkuchen machen.

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich groß ist dieser hier nicht. Für mehr Leute könnte man ruhig die doppelte Menge anberaumen mit einer großen Form.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe jetzt einen Diätkuchen gemacht, hast du ja schon gesehen^^

    Da ich aber noch genug Äpfel habe, werde ich sicherlich noch einen Blechkuchen machen...

    AntwortenLöschen